Myriam Lauzi als Nachfolgerin für Ursula Beyer nominiert

Die beiden SPD-Ortsvereine Stahlberg und Ebertsiedlung haben jeweils einstimmig im Rahmen von Vorstandssitzungen Myriam Lauzi als Kandidatin für die Ortsvorsteherwahl im kommenden Jahr nominiert.

Die Vorsitzenden der Ortsvereine Thomas Hauf und Hannelore Hirsch sehen darin ein starkes Votum für die Kandidatur von Lauzi für das wichtigste Amt in der Mainzer Oberstadt. Ursula Beyer tritt aus persönlichen Gründen nicht wieder zur Ortsvorsteherwahl 2019 an. Beyer hatte bei den Kommunalwahlen 2009 und 2014 in Nachfolge des langjährigen Ortsvorstehers Wilfried Jung sich jeweils in der Stichwahl gegenüber Mitbewerbern durchsetzen können. Die Ortsvereine danken Ursula Beyer für ihr Engagement für die Oberstadt und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit bis zur Kommunalwahl 2019.

„Mit Myriam Lauzi haben wir eine ideale Kandidatin für die Nachfolge von Ursula Beyer gefunden“, erklären die beiden Ortsvereinsvorsitzenden Hauf und Hirsch. „Myriam Lauzi ist seit Geburt an fest in und mit der in der Oberstadt verwurzelt, sie steht als in der Amtsvormundschaft tätige Sozialarbeiterin mitten im Leben und kann auf jahrelange politische Erfahrung beispielsweise im Stadtrat und Ortsbeirat der Oberstadt zurückblicken.“

„Ich möchte generationsübergreifend die BürgerInnen dieses wunderbaren Mainzer Stadtteils kompetent, verlässlich, kreativ und mit viel Herz durch Ihren Lebensalltag begleiten“, erklärt Myriam Lauzi. „Bewährtes soll auch zukünftig bewahrt bleiben, aber ich möchte mich ebenso mit neuen, frischen und innovativen Ideen zur Gestaltung des Lebens in der Oberstadt einbringen.“ Die formale Aufstellung der Ortsvorsteherkandidatin erfolgt noch in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der beiden Ortsvereine Anfang kommenden Jahres. 

Nominierte Stadtratskandidaten und Kandidatinnen aus der Oberstadt

Auf dem Parteitag der Mainzer SPD am 17.11.2018 wurden neben der Spitzenkandidatin Alexandra Gill-Gers und dem Spitzenkandidaten Marc Bleicher auch einige Oberstädtler für die Stadtratsliste nominiert. Für die Kandidaten geht es nun vollends in den Wahlkampf zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019. So manch eine ist nach dem Parteitag schon weiter zur traditionellen Fastnachtseröffnung ins Haus der Vereine... Halt nah bei de Leut'!

Wir freuen uns über:

Myriam Lauzi auf Platz 3

Mareike von Jungenfeld auf Platz 9

Ferhat Epik auf Platz 24

Johanna Bock auf Platz 41

Marco Remy auf Platz 46.

 

 

Der Ortsverein trauert um Karlheinz Dammel

Wir nehmen Abschied von unserem Genossen Karlheinz Dammel.

Wir haben ihn in unserer jahrzentelangen Zusammenarbeit im Vorstand unseres Ortsvereins als zuverlässigen und liebenswürdigen Parteifreund erlebt. Er hat sich um unsere Partei verdient gemacht.

In stillem Gedenken

SPD Ortsverein Mainz-Stahlberg

Neue Stadtteilzeitung 'Oberstadt Info' erschienen

Die Zeitung beinhaltet einen überregionalen und einen regionalen Teil. Schwerpunkte der Ausgabe sind u.a. die Woche der Mainzer SPD vom 1.9. bis 7.9. sowie Bezahlbarer Wohnraum, GfZ-Kaserne und Radweg in der Goldgrube/Göttelmannstraße

SPD Mainz-Stahlberg für Neuordnung Verkehrsraum „An der Goldgrube“ Vorteile für Alle – Radfahrer, Autofahrer, Anwohner und Natur

Mainz, 31. Mai 2018 – Der SPD Ortsverein Mainz-Stahlberg begrüßt ausdrücklich den Grundsatzbeschluss zur Optimierung des bestehenden Straßenraumes durch die Neuordnung der Grün-, Parkierungs- und Radfahrflächen, welcher am 12. Juni 2018 im Verkehrsausschuss vorgelegt wird und entschieden werden soll. Die SPD-Fraktion im Ortsbeirat wird der Beschlussvorlage daher am 06. Juni 2018 – hier ist die Anhörung – zustimmen. Danach soll unter Beibehaltung der Gehweg- und Grünstreifenbreite sowie der Breite der Fahrbahn ein Radfahr- und Parkierungsangebot geschaffen werden. So entstehen für alle Beteiligten große Vorteile: Die Radfahrer können sicher fahren, denn die Radverkehrsführung wird durch eine Markierung eines 1,50 m breiten Schutzstreifens auf die Fahrbahn verlagert. Zudem wird zwischen dem Schutzstreifen und den Parktaschen ein Sicherheitstrennstreifen von 50 cm markiert – dies schafft zusätzliche Sicherheit für Radfahrer vor sich öffnenden Türen parkender Autos. Der unsichere Radweg mit starken Beschädigungen und Unebenheiten wird aufgelöst. Der Gehweg bleibt erhalten. Der bestehende Radweg wird baulich umgestaltet. In Bereichen, in denen das Parken zwischen den Bäumen mit ausreichend Abstand zu den Wurzeln möglich ist, werden Parkplätze geschaffen – ohne dem Grünbestand zu schaden. Es profitiere also alle – Radfahrer, Autofahrer, Anwohner und die Natur. „Der Beschluss ist eine optimale Lösung für Alle. Sie macht das Radfahren in der Oberstadt sicherer. Gerade der Radweg An der Goldgrube hat uns viele Sorgen bereitet und es gab auch leider in der Vergangenheit viele Probleme und Stürze von Radfahrern“, erklärt Myriam Lauzi, Stadt- und Ortsbeirätin der SPD Oberstadt. „Außerdem schaffen wir zusätzlich legale Parkmöglichkeiten – und das mit zusätzlicher Sicherheit für Rad- und Autofahrer, indem wir selbstverständlich den gemäß geltender Richtlinie vorgesehenen Sicherheitstrennstreifen fordern. Und alles geht nicht zulasten der Umwelt; kein Baum wird beschädigt oder gar gefällt, weil Wurzeln entfernt werden. Eine Win-Win-Lösung für Alle.“

Neuer Vorstand für den Ortsverein Stahlberg

Vorstand des SPD Ortsvereins Mainz-Stahlberg neu gewählt Thomas Hauf im Amt bestätigt – Klaus Delorme mit großer Ehrung nach 46 Jahren aus Amt verabschiedet

Mainz,den 04. Mai 2018 – Der SPD Ortsverein Mainz-Stahlberg hat am 3. Mai 2018 im Rahmen seiner Generalversammlung den Vorstand neu gewählt. Der gesamte geschäftsführende Vorstand trat erneut an und wurde im Amt bestätigt. Vorsitzender ist somit weiterhin Thomas Hauf, Stellvertreter bzw. Stellvertreterin Marco Remy und Stefanie Wegner. Die Ortsvereinskasse bleibt in der Verantwortung von Andrea Nücken-Calvi, Schriftführer ist weiterhin Ferhat Epik. Beisitzerinnen bzw. Beisitzer (in alphabethischer Reihenfolge): Ursula Beyer, Johanna Bock, Elke Gerstenberg, Kai Hofmann, Nazli Ilhan, Myriam Lauzi, Christian Lips, Mario Scharfbillig, Winfried Wiese, Hans-Wilfried Zindorf und Monika Zindorf. Klaus Delorme, der 46 Jahre als Beisitzer im Vorstand des SPD-Ortsvereins Mainz-Stahlberg aktiv war, trat zu der aktuellen Legislaturperiode nicht mehr an. Sein langjähriges, äußerst ausgeprägtes und professionelles Engagement wurde mit einer sehr persönlichen Laudatio der langjährigen Weggefährtin Monika Zindorf, einem persönlichen Geschenk und einem großen Applaus aller Genossinnen und Genossen gewürdigt. Auch Karlheinz Dammel (ehem. Pressewart) trat nach über dreißig Jahren aktiven Engagements im Vorstand des SPD-Ortsvereins Mainz-Stahlberg nicht mehr zur Wahl an und wurde ebenfalls mit einem Geschenk und einer Würdigung verabschiedet. Die Sitzungsleitung übernahm der ehemalige Sozialdezernent und jetzige Vorsitzende des Verkehrsvereins Mainz, Kurt Merkator. Er berichtete im Rahmen der Generalversammlung auch über die Aufgaben und Relevanz des Verkehrsvereins. „Ich freue mich sehr, dass mir für erneut für zwei Jahre das Vertrauen für das Amt als Ortsvereinsvorsitzender entgegengebracht wurde“, erklärt Thomas Hauf. „Schon im nächsten Jahr steht wieder eine Kommunalwahl an. Unser Bestreben ist es aber, auch unabhängig von Wahlterminen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Dialog zu bleiben. Und gerade nach dem Mitgliedervotum im März diesen Jahres ist auch der enge Draht zu unseren Mitgliedern essenziell.“

Mitgliederversammlung SPD Mainz-Stahlberg und Ebertsiedlung zur Bildungspolitik

Mitgliederversammlung der SPD-Ortsvereine Stahlberg und Ebertsiedlung mit Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz

Update zur Bildungspolitik im Land Am 9. November 2017 tagten die SPD Ortsvereine Mainz-Stahlberg und Ebertsiedlung (zusammen SPD Oberstadt) im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung. Zu Gast war Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz. Unter der Überschrift: „Moderne Bildungspolitik für Rheinland-Pfalz: gerecht, gebührenfrei, digital“ gab sie zunächst einen umfassenden Überblick der vordringlichen Aktivitäten der Bildungspolitik für die laufende Legislaturperiode von der Weiterentwicklung des Kita-Gesetzes mit den Schwerpunkten Qualität und Finanzierung bis hin zu den Herausforderungen in den unterschiedlichen Schularten. Hubig unterstrich dabei, dass ein Markenzeichen rheinland-pfälzischer Bildungspolitik immer auch Kontinuität und Verlässlichkeit waren. „Während andere den Schulfrieden gefährden, setzen wir auf konsequente Weiterentwicklung“. Hubig schilderte eindrucksvoll, dass sie aufgrund ihres beruflichen und politischen Werdegangs, zunächst als Richterin und Strafrechtsexpertin, dem Wert der Bildung als Chance für Aufstieg und Integration in die Gesellschaft besonderen Stellenwert zumisst. Sie begeisterte die Genossinnen und Genossen mit ihrem Vortrag mit tiefgehendem Sachverstand. Im Anschluss an das Impulsreferat der erfahrenen Politikerin konnten in einer lebhafte Diskussion die unterschiedlichsten Themenkomplexe nochmals intensiv – insgesamt über zwei Stunden! – vertieft werden. „Wie freuen uns sehr, dass wir erneut für unsere Mitgliederversammlung eine so hochkarätige Gastrednerin wie Dr. Stefanie Hubig gewinnen konnten“, erklärt Thomas Hauf, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Stahlberg.