Die Mainzer Oberstadt

Sandsteinsäule vor der Ortsverwaltung
Bähnchen "Lotte" im Volkspark
Pariser Tor
Siedlung Görzstiftung
St. Martin vor der Kupferbergterrasse/Neuer Kästrich
Alexanderturm
Römersteine
Weifert-Janz-Haus (Neubau)

Die Mainzer Oberstadt gehört im weiteren Sinne zur Mainzer Innenstadt. Sie reicht vom Volkspark bis zum Campusgelände der Johannes-Gutenberg- Universität, vom Berliner Viertel bis zum neuen Kästrich, von der Zitadelle bis zum Karcherweg. Neben dem Uni-Campus befinden sich auch die Unikliniken sowie beide Teile der Katholischen Kliniken Mainz, das Dialysezentrum und auch die Schmerzklinik in diesem Stadtteil. Andererseits sind auch Sportanlagen wie die des MTV 1817 (übrigens der zweitälteste Sportverein in Deutschland), des Schwerathletenclubs Olympia oder des ASC Theresianum, zahlreiche Kleingartenvereine, die Grünanlagen der ehemaligen Festungsanlagen, Spiel- und Wasserplätze und zahlreiche Kindergärten und - tagesstätten, alle Schularten sowie zur Zeit drei Hotels vorhanden. Die Oberstadt bildet mit dem Pariser Tor eines der schönsten Einfahrten nach Mainz hinein. Auch die Römer wussten schon um die Schönheit dieses Stadtteils und hinterließen reichliche Spuren wie z.B. Teile der großen Wasserleitung in Zahlbach (Römersteine), das Ehrenmal Drususstein (Zitadelle) oder das römische Tor am Kästrich. Architektonisch und baugeschichtlich kann die Oberstadt mit zahlreichen Beispielen aus fast allen Epochen aufwarten. Die Oberstadt ist vielfältig und bekommt wunderbar den Spagat zwischen Rosengarten und Max-Planck-Institut hin. 

Die SPD hat in diesem Mainzer Stadtteil, seit der Kommunalwahl 1989 erst offiziell unter diesem Namen, sogar zwei Ortsvereine zu bieten: den Ortsverein Stahlberg (s.a. Facebookauftritt) und den Ortsverein Ebertsiedlung

Der Name "Stahlberg" begründet sich auf den Namen eines Teils der Mainzer Festungsanlage, dem Fort Stahlberg, Reste davon heute noch zu sehen am Landwehrweg, Nähe Hintereingang zur Uniklinik. Die gleichnamige "Stahlbergstraße" bildet das Herzstück des Ortsvereinsbezirks. Die Pariser Straße, ein Teil der B9, bildet die imaginäre Grenze der beiden Ortsvereine zueinander. Letztendlich werden unabhängig davon sehr viele Aktivitäten und Veranstaltungen zusammen durchgeführt.   

Unsere Landtagsabgeordnete ist übrigens seit 1994 Ulla Brede-Hoffmann und unser Bundestagsabgeordneter ist schon in der dritten Legislaturperiode Michael Hartmann.

Im Stadtrat vertreten ist die SPD Oberstadt durch den Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion Dr. Eckart Lensch (OV Ebertsiedlung) sowie durch Myriam Lauzi (Stahlberg). Ortsvorsteherin ist seit 01.09.2009 bzw. durch Wiederwahl im Juni 2014 die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Ursula Beyer.

Aufgrund des erfreulichen Sieges am 25.03.2012 in der Direktwahl ist  Michael Ebling seit dem 18.04.2012 zum Oberbürgermeister von Mainz ernannt worden. Erreichbar ist er unter www.michael-ebling.de oder weiterhin als Parteivorsitzender der Mainzer SPD im Jockel-Fuchs-Haus, Klarastr. 15A in Mainz.

 

 

Fotorätsel: Kennen Sie die Oberstadt?

Bild 1
Bild 7
Bild 2
Bild 8
Bild 3
Bild 9
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Das Fotorätsel endete mit Ablauf der Kommunalwahl am 7. Juni 2009. Es gab eine viertägige Reise nach Berlin mit unserem Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann zu gewinnen. Und hier sind die Lösungen:

Bild 1: Peter-Cornelius-Tafel am Torbogen, neuer Kästrich

Bild 2: Wappen an der Zitadellenmauer in der Windmühlenstraße

Bild 3: Stadtwappen am Torbogen, Fichteplatz

Bild 4: Figur im Rosengarten

Bild 5: Peter-Cornelius-Büste, Grünanlage am Fort Elisabeth

Bild 6: Schornstein, alter Kästrich Ecke Gautor

Bild 7: Zahlbacher Brunnen

Bild 8: Säule vor der Ortsverwaltung Oberstadt

Bild 9: Reste des römischen Tores im Hof des neuen Kätrichs, Nähe Hotel

Karl Delorme

In Gedenken an unseren am 12.03.2011 verstorbenen Ehrenvorsitzenden der Mainzer SPD, langjährigen Sozialdezernent und Mitbegründer des Ortsvereins: